Donnerstag, 29. Mai 2014

Lachs in Blätterteig mit Spinat und Rahm Fülle

Lachs in Blätterteig mit Spinat und Rahm Fülle

 

für 4 Personen
Dauer ca 1 Stunde, (ohne Spinat waschen)

 

Zutaten


Lachsstrudel

1 Packung Blätterteig
Zitrone
250 g Blattspinat
250 TiefkühlLachs
125 g Sauerrahm
1 Ei
Salz und Pffeffer
1 Knoblauchzehe

Soße

1 Eßlöffel Butter
1 Eßlöffel Mehl
250 ml Gemüsesuppe
1/3 Becher Schlagobers

Beilage

6 Kartoffeln

 

Zubereitung Lachsstrudel

Lachs aus der Kühltruhe holen, in kleine Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln und Salz würzen. Blattspinat frisch ernten und waschen sowie die Strunke entfernen. Im Dampfgarer bei 100 Grad zwei Minuten blanchieren (gelochte Schale). Anschließend in Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen. Den Sauerrahm mit dem Eigelb verrühren, Salz, Pfeffer und Knoblauch dazugeben. Den Blätterteig ausbreiten, dann den Lachs und die Sauerrahmmischung drüberstreichen. Den Spinat etwas kleiner schneiden und drübergeben. Die Ecken und Enden vom Blätterteig mit Eiklar bestreichen und zu einer Rolle formen. Mit Eiklar bestreichen. Bei 180 Grad etwa 35 Minuten im Backofen garen.


Zubereitung Beilage

Kartoffeln waschen, schälen und halbieren. Im Dampfgarer in einer gelochten Schale bei 100 Grad etwa 20 minuten garen.


Zubereitung Soße

Butter schmelzen, Mehl einrieseln lassen und mit der Suppe und dem Schlagobers aufgießen und aufkochen lassen. Salzen und Pfeffern.

Den Lachsstrudel am Teller mit der Soße übergießen und die Kartoffeln als Beilage reichen.

Mittwoch, 19. März 2014

Schnuller oder Babyfläschchen im Dampfgarer auskochen

Schnuller oder Babyfläschchen können im Dampfgarer ausgekocht bzw. sterilisiert werden. Dazu die Fläschen vorher ordentlich mit der Flaschenbürste auswaschen, die Schnuller bzw. die Sauger heiß abwaschen und dann im Dampfgarer bei 100 Grad etwa 10 Minuten auskochen lassen.

Baby Pastinakenbrei im Dampfgarer zubereiten

Zutaten:
ca. 140 Gramm Pastinaken
ca. 100 Milliliter Wasser
1 Esslöffel Öl

Wenn man auf Vorrat Pastinakenbrei macht, so nimmt man von den Pastinaken und dem Wasser einfach die vielfache Menge - dann lässt sich der Brei auch leichter pürieren. Das Öl kommt immer erst frisch vor dem Füttern dazu.

Pastinakenbrei fürs Baby wird im Dampfgarer sehr schonend zubereitet. Die Vitamine bleiben erhalten und gehen nicht wie beim Kochen im Wasser verloren.



Die Pastinaken werden dazu sauber gewaschen und geputzt. Anschließend werden sie in etwa 1 cm große Würfel geschnitten und im Dampfgarer bei 100 Grad in einer ungelochten Schale gegart. Die Pastinaken werden vorher noch mit etwa der gleichen Menge Wasser übergossen - da der Brei sonst zu fest werden würde. Normalerweise gart man gewürfelte Pastinaken im Dampfgarer 8 bis 10 Minuten. Allerdings lasse ich die Pastinaken für die Babykost doppelt so lange drin - damit die Pastinaken dann auch wirklich weich werden.

Das Wasser könnte alternativ auch nachher nach Bedarf dazugegeben werden - es müsste dann allerdings vorher abgekocht werden.

Nach dem Garvorgang werden die Pastinaken und das Wasser dann mit einem Pürierstab fein püriert und somit zu einem leckeren Brei fürs Baby. Wenn man mit Pastinakenbrei für die Beikost beginnt startet man erst ein paar Tage mit reinem Pastinakenbrei. Später gibt man dann für ca. 200 ml Pastinakenbrei einen Esslöffel hochwertiges Öl z.b. Leinöl oder Rapsöl dazu - welches man einfach mit püriert. Somit können die Vitamine besser aufgenommen werden.
Kaltgepresstes Öl sollte im ersten Lebensjahr noch nicht verwendet werden - da es zwar hochwertiger ist aber bei der Herstellung nicht erhitzt wurde und somit Keime oder andere Rückstände enthalten kann.

Will man gleich etwas mehr Pastinakenbrei machen - so lässt sich dieser auch ganz einfach z.b. in einen Eiswürfelsack einfüllen und dann einfrieren. So kann man später dann nach Bedarf einige Eiswürfel für die tägliche Portion auftauen. Dazu die Eiswürfel einfach in ein Glas drücken und in ein heißes Wasserbad stellen. Will man den Pastinakenbrei allerdings in Eiswürfelsäcke füllen so soll man unbedingt das Wasser mit pürieren - da sich das ganze sonst nicht einfüllen lässt.

Auftauen lassen sich die fertigen Babybreie auch im Dampfgarer: Den Brei aus der Gefriertruhe nehmen und in einer ungekochten Schale zuerst bei 60 Grad - 15 Minuten und anschliessend bei 100 Grad - 2 Minuten garen.



Baby Karotten-Zucchini Brei im Dampfgarer

Baby Karotten-Zucchini Brei im Dampfgarer


Zutaten:
ca. 140 Gramm Karotten
ca. 70 Gramm Zucchini
ca. 50 Milliliter Wasser
1 Esslöffel Öl

Karotten-Zucchini-Brei fürs Baby wird im Dampfgarer sehr schonend zubereitet. Die Vitamine bleiben erhalten und gehen nicht wie beim Kochen im Wasser verloren.



Zuerst werden die Karotten sauber gewaschen und von etwaigen Unreinheiten befreit. Die Karotten dann in Scheiben schneiden und in einen ungelochten Behälter geben. Das ganze wird dann ca. 15 Minuten bei 100 Grad gegart. In der Zwischenzeit werden dann die Zucchini sauber gewaschen und geputzt. Anschließend werden diese in etwa 1 cm  kleine Würfel geschnitten und bei einer Restzeit von 5 Minuten zu den Karotten dazugegeben.
Für die Zucchini selbst rechnet man insgesamt etwa 5 Minuten im Dampfgarer. Wichtig ist eine ungelochte Schale, da die entstandene Flüssigkeit dann mit gemixt wird.

Die Karotten und die Zucchinistücke werden mit Wasser übergossen - da der Brei sonst zu fest werden würde. Normalerweise gart man gewürfelte Karotten im Dampfgarer 8 bis 10 Minuten. Allerdings lasse ich die Karotten für die Babykost doppelt so lange drin - damit die Karotten auch wirklich weich werden. Auch die Zucchin brauchen normalerweise nur etwa 3 Minuten. Klein gewürfelt werden sie allerdings auch bei 5 Minuten weich genug fürs Baby.


Nach dem Garvorgang werden die Karotten, Zucchini und das Wasser dann noch mit einem hochwertigem Öl z.b. Leinöl gestreckt (ca. 1 Esslöffel Öl auf 200 Mililiter Brei) und mit einem Pürierstab fein püriert. Der Babybrei ist dann fertig. Kaltgepresstes Öl sollte im ersten Lebensjahr noch nicht verwendet werden - da es zwar hochwertiger ist aber bei der Herstellung nicht erhitzt wurde und somit Keime oder andere Rückstände enthalten kann.

Karotten- Zucchinibrei kann man alternativ auch einfrieren und wieder auftauen.Hier wird das Öl allerdings erst nach dem Auftauen und Erwärmen zugegeben.

Vanillepudding Schnitten / Kuchen mit Biskotten

Vanillepudding Schnitten / Kuchen mit Biskotten

(toller Kuchen, der immer gelingt und schnell fertig ist. )

 

Zutaten für den Boden

1 ganzes Blech
5 Eier
25 dag Staubzucker
1 Packung Vanillezucker
1/8 Liter Öl
1/8 Liter Wasser
30 dag Mehl
1 Packung Backpulver

3/4 Blech
4 Eier
20 dag Staubzucker
1 Packung Vanillezucker
etwas weniger als 1/8 Liter Öl
etwas weniger als 1/8 Liter Wasser
24 dag Mehl
1 Packung Backpulver

Eiklar steif schlagen, Dotter mit dem Zukcer schaumig rühren und das Öl bzw. Wasser abwechseln dazugeben. Mehl und Backpulver unter die Masse rühren und den Schnee unterheben.
Bei 160 Grad Umluft ca. 35 min backen. 

Zubereitung für den Pudding

1 ganzes Blech 
3 Packerl Puddingpulver (Vanillegeschmack)
1 Liter Orangensaft (einige Löffel vom Orangensaft für die Biskotten zum Tunken aufheben)
8 Eßlöffel Zucker

3/4 Blech
2 Packerl Puddingpulver (Vanillegeschmack)
etwas weniger als 3/4 Liter Orangensaft
5 Eßlöffel Zucker


Der Pudding wird laut Packungsanleitung zubereitet, allerdings nimmt man statt Milch Orangensaft. Etwas auskühlen lassen und noch laufwarm auf den ausgekühlten Boden streichen. Warten bis der Pudding fest ist.

Schlagobers, Biskotten und Schokolade drauf:

1,5 bis 2 Becher Schlagobers steif schlagen und auf den Pudding drauf streichen. Anschließend die Biskotten kurz in Orangensaft tauchen und auf den Schlagobers legen. Zum Schluß nochdie Schokoglasur erwärmen und über das ganze Blech träufeln.

Montag, 13. Januar 2014

Frankfurter Würstel im Dampfgarer


Frankfurter Würstel im Dampfgarer














Frankfurter Würstel werden im Dampfgarer in einer gelochten Schale bei 90 Grad - 6 minuten gegart.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Einkaufsliste / Zutaten für 11 verschiedene Sorten Kekse ohne Alkohol

effizientes Keksebacken (11 Sorten an einem Tag)

Die Aufstellung dieser Zutatenliste und Rezepte hat nichts mit dem Dampfgarer zu tun, aber jedes Jahr vor Weihnachten suche ich immer wieder neue Keksrezepte, weil ich die alten nicht mehr finde. Die Hälfte davon gelingen dann wieder mal nicht, und dann bleiben wieder Eidotter oder Eiklar über und ich ärgere mich wieder. Jetzt habe ich mal lange ausprobiert und leckere einfache Keksrezepte zusammengesucht, wo kein Eiklar oder Dotter überbleibt, und habe mir die Mühe gemacht die Zutaten zu addieren, so dass man mit einem mal eine Einkaufsliste hat und dann nur mehr die Kekse backen braucht. Die Mengen der einzelnen Rezepte passen verhältnismässig zusammen, und man hat dann nicht Vanillekipferl für 100 Personen und Lebkuchen nur für 10 Personen.

Zeitaufwand: etwa 10 Stunden (Voraussetzung dafür ist, daß man den Lebkuchenteig schon vorbereitet hat), ergibt dafür aber auch reichlich viele leckere Kekse. Man spart sich viel Arbeit, wenn man die Mürbteige fertig macht, diese rasten lässt und erst dann übers ausstechen, Kugel formen und Kipferl formen richtet. Dann braucht man auch nicht immer das Backblech dazwischen abschalten und wieder aufheizen. Ich backe alle untenstehenden Kekse mit Umluft und schiebe von einer Sorte alle auf einmal in den Ofen rein. (hat man 4 Bleche, kann man ohne Pause backen und wieder neu belegen) Weiters kann man das Füllen mit Marmelade dann auf einmal machen, da lohnt sich dann auch es in einen Spritzsack zu füllen und braucht nicht mit dem Löffel klecksen, und auch die Schokotunkerei kann man in einem Arbeitsschritt erledigen. Ich verwende immer Backpapier, und dieses kann natürlich wieder verwendet werden.

Im Uhrzeigersinn: Linzer Augen, Vanillekipferl, Kokosbusserl, Raffaello, Reste vom Keksboden mit Schokocreme gefüllt, Kakaobusserl, Engelsaugen, Linzer Kipferl, Lebkuchen, Nussbusserl, Nussecken, Brotlaibe

Einkaufsliste / Zutaten für 11 verschiedene Sorten Kekse ohne Alkohol:

Gewürze
1 Eßlöffel Lebkuchengewürz
2 Kaffeelöffel  Zimt
½ Kaffeelöffel  Natron
1 Prise Salz

Nüsse

75 Gramm ganze Haselnüsse
183 Gramm gemahlene Mandeln
200 Gramm Haselnüsse gehackt
1 Packung geschälte ganze Mandel
775 Gramm gemahlene Nüsse

Zucker

 250 Gramm Rohzucker
230 Gramm Kristallzucker
11 Packerl Vanillezucker
1,6 Kilo Staubzucker

Schokolade

3 Eßlöffel  Kakaopulver
3x Kuchenglasur
300 Gramm weiße Schokolade
275 Gramm Schokolade

Flüssigkeiten

4 Eßlöffel Orangensaft
250 ml Milch

Mehl

1,3 Kilo Mehl
300 Gramm Vollmehl bzw. glattes Mehl
70 Gramm Stärkemehl

Sonstiges
400 Gramm Kokosraspel
5 Packerl Butter (250 Gramm)
2 Bio Zitronen (Schale wird benötigt)
1 Packerl Backpulver
2 Eßlöffel Honig
Marillenmarmelade, Ribiselmarmelade
2 Packerl  VanillePuddingpulver
1 Packung Waffelblätter
14 Eier

Kokoskuppeln

Zutaten für Busserl
3 Eiklar
180 g Staubzucker
1 Prise Salz
140 g Kokosflocken
1 Packung Vanillepuddingpulver
Waffelblätter
Schokoladeglasur
Zutaten für Schokocreme
125 g Butter (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt) 
125 g Staubzucker
½  Packung Vanillepudding
½  Packung Vanillezucker
250 ml Milch
30 g Kristallzucker
75 g geschmolzene Kochschokolade
Zubereitung Busserl:
Eiklar mit Staubzucker und einer Prise Salz steif schlagen. Kokosflocken und Puddingpulver vermischen und vorsichtig unterheben. Mit einem Spritzsack runde Busserl auf ein Backblech mit Backpapier spritzen. Bei 140° ca. 50 Minuten je nach Größe der Busserl backen lassen. Aus den Waffelblättern mit einem runden Ausstecher die Bodenscheiben herstellen. Die Scheiben mit der Schokoladecreme bestreichen und fertiges Busserl draufsetzen. Die fertigen Kuppeln noch in Schokoladeglasur tauchen und auf einem Gitterrost trocknen lassen.
Zubereitung Schokoladencreme:
Vanillepudding zubereiten und dann so kalt rühren, dass keine Haut entsteht. Butter, Staubzucker und Vanillezucker schaumig rühren und die Puddingmasse hinzufügen, die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Masse noch einmal gut aufschlagen.

Brotlaibe

Zutaten
3   Eigelb
200 g  Staubzucker
250 g  Nüsse oder Mandeln, gemahlen
200 g  Schokolade, gerieben
1 TL  Zimt 
3 EL  Mehl
2 EL Orangensaft
3   Eiweiß (Schnee)
Zubereitung
Masse in der angegebenen Reihenfolge vermengen, Schnee unterheben und ca. 1 halbe Stunde zugedeckt im Kühlschrank rasten lassen. Kleine Kugerl formen und in Staubzucker wälzen.
Die Kugeln auf ein Blech setzen und bei 150 Grad ca. 15 Minuten backen. Sie gehen schön auf und sehen dann wie kleine Brotlaibe aus.

Linzer Kipferl

Zutaten
230 g  Mehl
200 g  Butter  (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
70 g  Stärkemehl, (Maizena)
1 Pkt.  Vanillezucker
110 g  Staubzucker
2   Eigelb
1 Prise  Zimt
1/2   Zitrone(n), abgeriebene und sehr fein gehackte Schale
Ribiselmarmelade,
Kuchenglasur
Zubereitung
Alle Zutaten rasch zu einem Mürbteig verarbeiten – ca. 15 bis 20 Min. kühl rasten lassen.
Backrohr auf 170 Grad Heißluft vorheizen. Anschließend den Teig durch den Fleischwolf drehen mit dem Gebäckaufsatz „Stern“. Kleine Stücke abschneiden und zu Kipferl formen.
Ca. 10 – 12 Min. Hellbraun backen und leicht überkühlen lassen .
Die Hälfte der Kipferl mit Marmelade bestreichen und mit einer zweiten Hälfte zusammensetzen.
1 Stunde rasten lassen und dann die Kipferl an den Enden in Schokoladeglasur tauchen und auf einem Gitter gut trocknen lassen.

Raffaello

Zutaten
100 g  Staubzucker
2 Pck.  Vanillezucker
100 g  Butter  (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
300 g  Schokolade, weiß
4 EL  Orangensaft
160 g  Kokosraspel
Mandel(n), geschält
Kokosraspel zum Wälzen
Zubereitung
Vanillezucker und Butter schaumig schlagen. Schokolade, Orangensaft und Kokosflocken beifügen und Masse verkneten. Kühl stellen.  Jeweils eine geschälten Mandeln mit der Kokosmasse umhüllen. In mundgerechte Kugeln formen und in Kokosflocken wälzen.
1 Tag trocknen lassen.

Nußecken

Zutaten
130 g  Butter  (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
130 g  Staubzucker
2   Ei(er)
300 g  Mehl
1 TL, gestr.  Backpulver
Zutaten für den Belag
4 EL  Marillenmarmelade
200 g  Butter
200 g  Kristallzucker
2 Pkt.  Vanillezucker
200 g  Haselnüsse, gemahlen
200 g  Haselnüsse, gehackt
4 EL  Wasser
Kuchenglasur
Zubereitung
Knetteig aus den Zutaten (Butter bis Backpulver) fertig stellen und auf ein gefettetes Backblech streichen. Marillenmarmelade auf den Teig drauf streichen.
Butter, Zucker und Vanillezucker erhitzen, bis der Zucker sich gelöst hat. Nüsse zusammen mit Wasser unter die Butter-Zucker-Masse rühren. Auf den Teig geben.
Bei 175° C 25 Minuten backen. Noch warm zunächst in Rechtecke, dann in Dreiecke schneiden und die Ecken in Kuvertüre bzw. Schokoladenglasur tauchen.

Linzer Augen

Zutaten
300 g  Mehl
200 g  Butter (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
100 g  Staubzucker
1 Pkt.  Vanillezucker
2   Eigelb
100 g  Mandel(n), geschälte, fein geriebene
1 Prise  Zimt, 
1/2   Zitrone(n), abgeriebene und sehr fein gehackte Schale davon
Ribiselmarmelade
Staubzucker / Vanillezuckergemisch, zum Bestäuben
Zubereitung
Zutaten (Mehl bis Zitronenschale) in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken rasch zu einem Teig verarbeiten. Ca. 20 - 30 Min. kalt stellen.
Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen. Den Teig ca. 2-3 mm dick ausrollen und mit Keksausstecher jeweils einen Boden und Deckel (mit Loch) ausstechen. Die Kekse ca. 10 - 12 Min. hellbraun backen.
Die Kekse mit Marmelade zusammensetzen und mit Staubzucker überzuckern.

Lebkuchen

Zutaten
250 g Rohzucker
2 Eier
2 Eßlöffel Honig
100 g Nüsse
30 dag Vollmehl
½ Kaffeelöffel Natron
1 Eßlöffel Lebkuchengewürz
halbierte abgezogene Mandeln
Zubereitung
Rohzucker, Eier, Honig und Nüsse gut verkneten und über Nacht stehen lassen. Danach das Vollmehl (oder glattes Mehl) sowie Natron und Lebkuchengewürz dazugeben. Verschlossen wieder über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag den Teig auswalken, ausstechen und mit Ei bzw. Mandeln bestreichen und backen.
Zunächst wird der Lebkuchen sehr hart, in einer verschlossenen Dose mit einer Scheibe Apfel dazu, wird er jedoch nach wenigen Tagen wieder saftig weich.

Engelsaugen

Zutaten
240 g  Mehl
150 g  Butter  (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
2   Ei(er), davon das Eigelb
70 g  Staubzucker
2 TL  Vanillezucker
1   Zitrone(n), abgeriebene Schale, unbehandelt (oder Citroback 1 X)
1 Prise  Salz
Ribiselmarmelade
Staubzucker, zum Bestäuben
Zubereitung
Alle Zutaten (Mehl bis Salz) zusammen mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Für 1-2 Std. kalt stellen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen und aufs Backblech setzen. Mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren (Achtung - Bitte nicht durchbohren!).
Die Marmelade glatt rühren und mit einem Spritzbeutel  in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft ca. 180 Grad)zwischen 10 und 15 Minuten backen (Sie dürfen nicht zu braun werden!!)  Auskühlen lassen, dann mit Staubzucker bestäuben.

Vanillekipferl

Zutaten
175  g  Mehl
1 Msp.  Backpulver
85 g  Zucker
1 Pkt.  Vanillezucker
2   Eigelb
140 g  Butter  (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
85 g  Mandel(n), abgezogen und gemahlen
2 EL  Staubzucker, gesiebt und mit
1 Pkt.  Vanillezucker, vermischt
Zubereitung
Aus den Zutaten Mehl bis Mandeln einen Mürbeteig bereiten, einige Zeit kalt stellen. Dann daraus daumendicke Rollen formen, in gut 2 cm lange Stücke schneiden, diese zu etwa 5 cm langen Hörnchen formen.
Ca. 10 Minuten bei 170°C backen und dann noch heiß in Vanille-Staubzucker wälzen.

Nussbusserl

Zutaten
3   Eiweiß
180 g  Staubzucker
200 g  Haselnüsse, gemahlen
Ganze Haselnüsse zum Belegen
Zubereitung
Das Eiweiß sehr steif schlagen und den gesiebten Staubzucker  dazugeben und anschließend die gemahlenen Haselnüsse vorsichtig unterheben. Mit einem Spritzsack kleine Nusshäufchen auf das Blech spritzen und jeweils eine ganze Haselnuss leicht eindrücken. Bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen.

Kokosbusserl mit Kakao

Zutaten
3   Eiweiß
180 g Staubzucker
1 Pkt.  Vanillezucker
3 EL  Kakaopulver
150 g  Kokosraspel
Zubereitung
Eiweiß sehr steif schlagen, esslöffelweise Zucker mit Vanillezucker daruntergeben. Den Kakao darauf sieben, Kokosraspeln darauf geben, alles vorsichtig unterheben. Mit dem Spritzsack kleine Häufchen auf ein vorbereitetes Backblech setzen. Bei 120°C 25 Minuten backen.

Beliebte Posts